Drassburg Wappen

Aktuelles

Amtssignatur

Bildmarke Drassburg horizontalIm Sinne einer elektronischen Verfahrensabwicklung kann die Naturparkgemeinde Baumgarten auf ihren Formularen eine Amtssignatur anbringen. Dadurch wird gewährleistet, dass es sich um ein amtliches, elektronisches Dokument einer Behörde handelt. Durch die Amtssignatur können die Herkunft und die Echtheit eines Dokuments überprüft werden. Ein auf Papier ausgedrucktes mit einer Amtssignatur versehenes elektronisches Dokument einer Behörde hat gemäß § 20 E-GovG die Beweiskraft einer öffentlichen Urkunde.

Merkmale der Amtssignatur

  • Bildmarke (gem.§ 19 Abs. 1 E-GovG)
  • Hinweis im Dokument "Dieses Dokument wurde amtssigniert" (gem. § 19 Abs. 3 E-GovG)
  • Prüfinformation der elektronischen Signatur (gem. § 20 E-GovG)

Informationen zur Amtssignatur

finden Sie unter: https://www.digitales.oesterreich.gv.at/amtssignatur

Die Veröffentlichung der Bildmarke

der Naturparkgemeinde Baumgarten gemäß § 19 Abs. 3 E-GovG finden Sie hier (Bildmarke) [236 KB] .

Elektronische Signaturprüfung:

http://www.signaturpruefung.gv.at bzw.

https://pruefung.signatur.rtr.at/

Rückführbarkeit eines Ausdruckes mit Amtssignatur:

http://www.signaturpruefung.gv.at/ bzw. https://pruefung.signatur.rtr.at/

Verifizierung bzw. sonstige Auskünfte zu amtssignierten Dokumenten der Europagemeinde Draßburg: Tel. 02686 5007, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  bzw. finden Sie sämtliche relevanten Informationen in unserem Impressum.

Hinweis zur Rechtsmitteleinbringung

Rechtsmittel können in folgender Form eingebracht werden:

  • Persönlich von Montag - Freitag in der Zeit von 08 - 12 Uhr
  • Postalisch an die Adresse: 7021 Draßburg, Eisenstädterstraße 7
  • Per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Per FAX: 02686 5007 40

Für die Rechtsmitteleinbringung werden die allgemeingültigen technischen Voraussetzungen für Anbringen und Erledigungen wie folgt festgelegt: zulässige elektronische Formate: .pdf, .doc, .rtf, .odt, .txt max. Dateigröße: 15 MB

Workshop "Der Wald im Frühling - Frühling"

DSC00619

Bgm. Christoph Haider, Waldpädagogin Kirstin von der Werkstatt Natur, Klassenlehrerinnen Kathrin Baumgartner und Heike Csmarits mit den Kindern der zweiten Klassen der Volksschule.

Beim diesmaligen Workshop zum Thema „Der Wald im Frühling“ erkundeten die Schülerinnen und Schüler der beiden zweiten Klasse gemeinsam mit den beiden Klassenlehrerinnen Kathrin Baumgartner und Heike Csmarits in Begleitung der Waldpädagogin „Kirstin“ von der Werkstatt Natur den heimischen Wald in Draßburg.

Auf dem Weg dorthin konnten die Kinder zahlreiche Wiesentiere (Feldhasen, Raupen, Läuse auf Holunderblüten, Marienkäfer und Weinbergschnecken) und Wiesenpflanzen (Labkraut, Brennnessel, Mohnblume und Spitzwegerich) entdecken und beobachten. Im Wald angekommen, erfuhren die kleinen Naturforscher von der Waldpädagogin viel Interessantes über die ansässigen Bäume (Fichte, Akazie, Eiche, …) und die Tier- und Pflanzenwelt zu dieser Jahreszeit.

Das Highlight des Tages war das Pflanzen von Baumsetzlingen. Unter der Anleitung der Waldpädagogin „Kirstin“ pflanzten die Kinder beim „Schwarzen Kreuz“ eifrig und unermüdlich 42 Baumsetzlinge (Eiche, Lärche, Ahorn, Kiefer und Erle) ein. Mit dabei war auch der Draßburger Bürgermeister Christoph Haider, der sehr stolz auf die tüchtigen Kinder war.

Die Schülerinnen und Schüler freuen sich bereits jetzt auf den nächsten Wald-Workshop im Herbst, wo sie der Waldpädagogin über das Wachstum ihrer Jungbäume berichten werden.

 DSC00606

 

VORSTELLUNG PHOTOVOLTAIK BETEILIGUNGSMODELL

Einladung PV-Projekt1

10. Quartalsjubiläumsfeier der Europagemeinde Draßburg

Quartalsfeier 5.3.2017 Large

Am Sonntag, den 05.03.2017 lud die Gemeinde Draßburg ihre Jubilare zur 10. Quartalsjubiläumsfeier in das Generationenzentrum bei der Alten Post.

Neuer Sirenenstandort: Gemeinde Draßburg investiert in den Zivilschutz

Sirene Large

Li.: Bgm. Rudi Ivancsits und FF-Kommandat Bernd Lomosits machten sich ein Bild von der neuen Sirene am Dach der Sportanlage des ASV Draßburg
 
Rechtzeitig vor dem österreichweiten Tag des Zivilschutz Probealarmes am 1. Oktober wurde in der Gemeinde Draßburg eine neue Sirene in Betrieb genommen. 
"Die neue Sirene befindet sich auf dem Dach der Sportanalge des ASV Draßburg. Die Gemeinde hat rund 6.500 EUR in diesen neuen Sirenenstandort investiert. Nach Beratung mit der Feuerwehr wurde dieser Standort bzw. eine weitere Sirene als notwendig erachtet, da nur so die Hörbarkeit im Alarmierungsfall für die Bewohner der neuen Siedlungsbereiche am Ortsende Richtung Zememdorf sichergestellt werden kann", berichtet Bgm. Rudi Ivancsits. 
"Obwohl die Feuerwehr-Mitglieder im Einsatzfall zusätzlich per SMS alarmiert werden, ist die Alarmierung über die Sirene wichtig für die Einsatzbereitschaft unserer Wehr - im Bereich der Patzenhoferstraße war dies bisher nicht optimal und eine zusätzliche Sirene war auch immer ein Thema bei den Inspektionen unserer Wehr", so Feuerwehrkommandant Bernd Lomosits.