Drassburg Wappen

Hotel im Schloss geplant

Schloss-Blumen 1Auf dem Schlossgelände von Draßburg ist die Einrichtung eines Hotels geplant. Die dafür notwendigen Umwidmungen sind bereits erfolgt. Die Baubewilligung steht noch aus. Wenn alles klappt, könnte das Haus nächstes Jahr eröffnet werden.

 

Das auf dem Draßburger Schlossareal geplante Hotel soll im ehemaligen Schüttkasten entstehen. Acht bis zehn Hotelzimmer der Vierstern-Kategorie sind geplant. Die Gemeinde hat die notwendigen Umwidmungen bereits durchgeführt, auch vom Raumplanungsbeirat des Landes ist das Projekt genehmigt worden. Die Bauverhandlung ist für Juli angesetzt.

Neben dem Vierstern-Hotel ist auch ein Restaurant mit 50 Plätzen geplant. Darüber hinaus soll ein Pavillion gebaut werden, in dem auch größere Veranstaltungen oder Hochzeiten Platz finden. Der Umbau wird vom Besitzer des Draßburger Schlosses, Anton Wink, finanziert. Er ist ein ehemaliger Fruchtsaftproduzent aus Deutschland, der das Draßburger Schloss mustergültig renoviert hat und es auch mit seiner Familie bewohnt. Wink selbst war für den ORF nicht erreichbar. Nach Angaben der Gemeinde plant er Investitionen von mehr als einer Million Euro. Der Baubeginn ist noch für heuer geplant, die Bauzeit wird auf zwölf bis fünfzehn Monate geschätzt.